"WIM WESTFIELD: SEA & SIRENS" in 3D

Über den Künstler: Wim Westfield – Abenteuer-Fotograf in und auf allen Weltmeeren

„Warnschilder, wie zum Beispiel das auf Hawai: „Warning Dangerous – If in doubt, don´t go on“, gelten nicht für Wim Westfield. Wenn er die mehr als zehn Meter hohen Monsterwellen vor Hawaii im Profil fotografieren will, geht er wagemutig auf die äußersten Felsspitzen und erzielt überwältigende Aufnahmen. Und dort, wo es nur so von Haien wimmelt, in den Südseelagunen vor Tahiti und Bora Bora, begibt sich Wim Westfield in mehrstündige Tauchgänge, wartet auf günstige Gelegenheiten mit Zitronenhaien und schickt sodann seine Models in die Rudel der Lemon Sharks um blitzschnell spektakuläre Aufnahmen zu schießen. Während acht Stunden anstrendender Arbeit im Meer entstehen so drei perfekte Fotos. Für die Menschen sind die Zitronenhaie an diesen Stellen Gott sei Dank ungefährlich und keines der Models befindet sich während der Aufnahmen in Lebensgefahr, auch wenn das Entsetzen beim Anblick der dreieckigen Flossen zunächst unüberwindbar scheint.

So ist auch jedes andere Bild von Wim Westfield immer ein Abenteuer, grundsätzlich im oder am Wasser, sei es in den Ruinen vor den Küsten Kroatiens, auf Sardinien, in den U.S.A., vor Mexiko oder auch an den sich gegeneinander aufbäumenden meterhohen Wellen in der Schnittstelle von Pazifik und Atlantik, unmittelbar vor dem Kap der Guten Hoffnung, Südafrika.

Über allem steht immer ein höchstmöglicher Anspruch an absoluter Ästethik. Wim Westfield positioniert seine Models stets stilvoll vor hawaiischen Monsterwellen, nackt in den Tiefen der Ozeane, vor Schiffwracks, mit Haien, an tropischen Wasserfällen, in schneeweißen Salzfeldern oder in den morbiden Ruinen Kroatiens. Immer entstehen authentische Bilder von der puren Energie des Elementes Wasser und der schlichten Ästhethik weiblicher Schönheit.

Wim Westfield studierte in Halle und Leipzig Fotografie, lebte danach in Rostock und seit August 1989 in Travemünde. Seine Bilder hängen heute in Museen, Galerien und privaten Sammlungen.“

(c) Quelle: Online Kulturmagazin Unser Lübeck

Virtueller Rundgang in der Galerie SEA & SIRENS in Travemünde

Unser 3D-Rundgang startet mit einer schönen Ansicht als 3D-Puppenhaus, so dass sich sofort ein Überblick gewinnen lässt, wie die Räume zusammenhängen. Der User wird anschließend per Highlight-Tour durch die Räume geführt, kann aber jederzeit in das Bild klicken und sich komplett in 360° umschauen. Neben vielen Bildern sind farbige ContentPoints platziert, die nähere Infos zu den Fotos und einen Link auf die Bilddatei auf der Website des Künstlers enthalten.

So entsteht ein virtueller Rundgang in 3D, der seinen Namen auch verdient.

“WIM WESTFIELD: SEA & SIRENS” in 3D
Nach oben scrollen